Projekt Naissance
Künstelergaderoben Baden-Baden
Bauherr Festspielhaus Baden-Baden
Ort Baden-Baden
Jahr 2007
Programm Garderoben mit Duschbereich
Grösse 450m²
Status Lph 1-8 / fertiggestellt
Preise 1. Preis

NAISSANCE

 

„Langsam glitt das Licht der untergehenden Sonne auf die blaue Wand. Ein leuchtendes Purpur entstand, und ich konnte den Blick nicht abwenden. Mit diesem Eindruck bin ich auf die Bühne gegangen und begann zu spielen.“ Pianistin Hélène Grimaud

 

Das Festspielhaus Baden-Baden ist das zweitgrösste Konzerthaus in Europa und hat gleichzeitig mit fünf Spielzeiten eines der besten Programangebote der Welt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden muss das Haus jährlich global um die begrenzten Auftritte der Stars der klassischen Musik konkurrieren. Aus diesem Grund wurden für die Künstlergarderoben, basierend auf einem Farbkonzept, 16 verschiedene Atmosphären für die Garderoben entwickelt, aus denen sich der Künstler seinen Lieblingsraum aussuchen kann. Durch Farbe wird Aura in einem rein auf Funktion ausgelegten baulichen Umfeld geschaffen.

 

 

 

Allen Räumen liegt dabei das gleiche Gestaltungsprinzip zugrunde. Bildausschnitte aus Renaissance-Gemälden werden strukturell und farblich abstrahiert und auf die Wände übertragen – eine bewusste Analogie zum Prozess einer musikalischen Interpretation, die auch alte Werke stets neu betrachtet. Die Farbgestaltung jedes Raumes wird auf die einzelnen Motive abgestimmt und die Aussage der Räume mit ihren monochromen Böden und Vorhängen auf das wesentliche reduziert.

 

Das Konzept geht auf. Sting, der bei seinem ersten Auftritt in Baden-Baden die Garderoben inoffiziell einweihte, wählte sich einen orangefarbenen Raum und war sich sicher:

 

„I love to come back.” Sting

 


NAISSANCE

 

„Langsam glitt das Licht der untergehenden Sonne auf die blaue Wand. Ein leuchtendes Purpur entstand, und ich konnte den Blick nicht abwenden. Mit diesem Eindruck bin ich auf die Bühne gegangen und begann zu spielen.“ Pianistin Hélène Grimaud

 

Das Festspielhaus Baden-Baden ist das zweitgrösste Konzerthaus in Europa und hat gleichzeitig mit fünf Spielzeiten eines der besten Programangebote der Welt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden muss das Haus jährlich global um die begrenzten Auftritte der Stars der klassischen Musik konkurrieren. Aus diesem Grund wurden für die Künstlergarderoben, basierend auf einem Farbkonzept, 16 verschiedene Atmosphären für die Garderoben entwickelt, aus denen sich der Künstler seinen Lieblingsraum aussuchen kann. Durch Farbe wird Aura in einem rein auf Funktion ausgelegten baulichen Umfeld geschaffen.

 

 

 

Allen Räumen liegt dabei das gleiche Gestaltungsprinzip zugrunde. Bildausschnitte aus Renaissance-Gemälden werden strukturell und farblich abstrahiert und auf die Wände übertragen – eine bewusste Analogie zum Prozess einer musikalischen Interpretation, die auch alte Werke stets neu betrachtet. Die Farbgestaltung jedes Raumes wird auf die einzelnen Motive abgestimmt und die Aussage der Räume mit ihren monochromen Böden und Vorhängen auf das wesentliche reduziert.

 

Das Konzept geht auf. Sting, der bei seinem ersten Auftritt in Baden-Baden die Garderoben inoffiziell einweihte, wählte sich einen orangefarbenen Raum und war sich sicher:

 

„I love to come back.” Sting

 

Projekt Naissance
Künstelergaderoben Baden-Baden
Bauherr Festspielhaus Baden-Baden
Ort Baden-Baden
Jahr 2007
Programm Garderoben mit Duschbereich
Grösse 450m²
Status Lph 1-8 / fertiggestellt
Preise 1. Preis